Veröffentlicht in Bücher

Gelesen: Frozen Heat – Auf dünnem Eis

Die Serie „Castle“ ist eine Krimiserie um den Romanautor Richard Castle (gespielt von Nathan Fillion) und der Mordermittlerin Kate Beckett (gespielt von Stana Katić).

Ich habe bzw. sehe die Serie immer noch gerne, obwohl sie meines Wissens in den USA abgelaufen ist und die letzte Folge auch in Deutschland gesendet wurde. Allerdings gibt es ja zum Glück Wiederholungen. 😉

Vor ein paar Monaten bin ich in einem Buchladen tatsächlich über die Werke des fiktiven Richard Castle gestolpert. In der Serie selbst recherchiert der Autor Richard Castle bei der Polizei für seine Romane. Und er veröffentlicht in der Serie Bücher, die es nun tatsächlich auch im echten Leben gibt. Die Produktionsfirma hat offensichtlich einen Ghostwriter engagiert, der die Geschichten geschrieben hat.

Zunächst war mein Plan, das gekaufte Exemplar auf der Comic Con Germany von Nathan Fillion signieren zu lassen. Nachdem mir das Autogramm aber zu teuer war, habe ich es gelassen. Dafür habe ich mir das Panel von Nathan Fillion zusammen mit Seamus Dever und Jon Huertas, die beide auch in der Serie mitspielen, angesehen.

v.l.: Seamus Dever, Nathan Fillion, Jon Huertas, ComicCon Germany, 28. Juni 2016
v.l.: Seamus Dever, Nathan Fillion, Jon Huertas, ComicCon Germany, 28. Juni 2016

Nun hatte ich also ein Buch daheim rumliegen, dass ich nur zum Zwecke eines Autogramms gekauft hatte. Ehrlich gesagt hatte ich gar nicht vor, es zu lesen. Ich war nämlich der Überzeugung, das Buch wäre nur ein Pro-forma-Werk. Ich dachte, irgendjemand hatte in erster Linie das Marketing im Auge und die damit verbundenen Kosten, und nicht die Qualität. Ich erwartete also einen sehr schlechten Roman und war doch angenehm überrascht. Das Buch hat mir richtig gut gefallen. So gut, dass ich mir den Anschlussroman „Deadly Heat“ gekauft habe.

Ganz kurz zum Inhalt

Wie gesagt, schreibt der Autor Richard Castle in der Fernsehserie einen Roman. Als Vorbild nimmt er sich die Ermittlerin Kate Beckett, die überhaupt nicht davon angetan ist. Demnach gibt das Buch nicht direkt eine komplette Episode wieder, da Castle ja eine Geschichte über die Geschichte schreibt (ich weiß, ist ein bisschen kompliziert). Daher heißt die Hauptfigur im Buch auch nicht Kate Beckett, sondern Nikki Heat. Trotzdem geht es irgendwie um die Geschichten, die der Autor in der Serie erlebt.

Bei „Frozen Heat“ geht es um den 10 Jahre alten Mord an der Mutter von Nikki Heat, der immer noch nicht aufgeklärt ist. Im Rahmen eines anderen Mordfalles gibt es neue Beweise, und so gerät die Geschichte ins Laufen. Am Ende wird das ganze zum Spionagethriller. Wahrscheinlich hat es mir deswegen gut gefallen.

Insofern kann ich das Buch tatsächlich weiterempfehlen und mache mich gleich an die Fortsetzung ran. 😎

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s