Veröffentlicht in Fernkurs

Die Rahmenhandlung steht

Tafel_HakenEigentlich hatte ich nicht gedacht, dass ich EA Nr. 6 so schnell hinbekomme. Es geht in dieser EA darum, die Rahmenhandlung und das Genre für meinen eigenen Roman festzulegen.

Zunächst war ich etwas inspirationslos. Mir war nur klar: entweder Krimi oder Thriller. Aber wer, wo, wie und was war mir nicht klar.

Ich habe dann Richard Nordens Kreativmatrix ausprobiert (was es übrigens als eBook nicht mehr zu kaufen gibt). Also eine Menge Karteikarten erstellt und zu den Stichwörtern darauf Ideen gesammelt.

Was ich aber zustande bekam war eher mittelmäßig. War auch nicht weiter schlimm. ‚Dann mache ich die Arbeit eben nochmal‘, dachte ich mir.

Aber eine Nacht darüber schlafen hat dann doch Wunder bewirkt.

Am nächsten Morgen wusste ich, wie ich die Geschichte ändern muss, damit sie mir gefällt. Und ich muss sagen, dass ich nach dem Zusammenfassen meiner sortierten Gedanken tatsächlich eine Rahmenhandlung zustande gebracht habe, die Spaß auf mehr macht. 😉

Im Fernkurs geht es jetzt erstmal weiter mit dem Entwickeln von Figuren (drei EAs), ehe ich dann die Figuren für mein eigenes Projekt entwickle. Das ist ganz okay, weil ich mit dem Thema auch schon beim letzten Fernkurs etwas auf Kriegsfuß stand. Beim NaNoWriMo 2013 habe ich dann das erste Mal so etwas wie eine Charakterstudie für meine Figuren angelegt – das hat die Angelegenheit doch erleichtert.

Vor kurzem habe ich mir übrigens die Zeit genommen, die Arbeit von damals unter die Lupe zu nehmen. Boah, wie grässlich sich das liest! Ich wusste ja, dass der Anfang sehr holprig und steif war. Aber während des Schreibens hatte ich damals das Gefühl, es würde besser werden. Heute kann ich sagen: Es ist nicht besser geworden. Im Gegenteil. 😥

„Show don’t tell“ ist etwas, das ich definitiv ganz arg üben muss.

Advertisements

3 Kommentare zu „Die Rahmenhandlung steht

  1. Hallo Sonja,
    wie findest du nun das Kursmaterial von der Romanakademie im Gegensatz zur SdS? Wie es aussieht, hast du nun mehr Motivation für die Entwicklung deines Romans. Wie ist es mit dem Studienleiter/der Studienleiterin? Schaffen sie es, gut zu motivieren? Entschuldige die zahlreichen Fragen, ich hoffe, du bist nicht zu durchlöchert;-)
    Viele Grüße
    Katharina

    1. Es ist ein bisschen schwer, SdS und Romanakademie zu vergleichen.

      Die SdS hat viel umfangreichere Lektionen (teilweise 30, 40 oder 50 Seiten lang). Da steht viel und das ist auch gar nicht so schlecht. Allerdings war das Ziel auch, Schreiben zu lernen. Und irgendwann habe ich gemerkt, dass das Lesen der Lektionen mehr Zeit in Anspruch nahm als das eigentliche Schreiben.

      Bei der Romanakademie sind die Lektionen sehr knackig. Zwei, drei oder vier Seiten lang. Da steht nur das Allernötigste drin – denn Schreiben kann ich ja schon. Es geht jetzt darum, nochmal prägnant alles wichtige für das eigentliche Schreiben des Romans zusammenzufassen.

      Und das finde ich im Moment gut, weil es mich nicht viel Motivation kostet, diese Aufgaben zu bewältigen.

      Es gibt zwei Studienleiter bei der Romanakademie. Und bisher bin ich mit den Rückmeldungen zufrieden. Allerdings ist für mich vor allem die Rückmeldung auf die letzte EA sehr wichtig, weil es ja um mein Projekt geht. Und da muss ich jetzt einfach abwarten, ehe ich dazu was sagen kann. 😉

  2. Alles in allem scheint die Romanakademie dich zum Schreiben zu bringen, was ja das Allerwichtigste ist 🙂 Viel Erfolg für die Rückmeldung und schön, dass du berichtest 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s