Veröffentlicht in Hilfsmittel und Werkzeuge

Normseite – Wie ich es jetzt mache

Nachdem ich ja schon in einem anderen Beitrag darüber sinniert habe, was die Normseite heutzutage denn nun wirklich bedeutet, habe ich für mich entschieden, es wie zu Großmutters Zeiten mit der Schreibmaschine zu machen: 60 Anschläge, Linksausrichtung, kein Blocksatz, keine Zeilen auffüllen und Leerzeilen mitzählen.

Um das zumindest in der Rohfassung einigermaßen durchgängig umsetzen zu können, und weil ich finde, dass die heutigen Textverarbeitungsprogramme es einem unnötig schwer machen, das auch tatsächlich zu tun, verwende ich den vorinstallierten Texteditor auf meinem System. Der nennt sich gedit und ermöglicht es, die Zeilen nach 60 Anschlägen mit einem vertikalen, hauchdünnen Strich zu markieren. Außerdem schalte ich noch die Zeilennummerierung ein, somit sehe ich sofort, wann ich die erlaubten 80 Zeilen erreicht habe.

Das Ganze sieht dann folgendermaßen aus (der Zeilenbegrenzungsstrich ist hier nur sehr schlecht zu sehen; ist in echt aber besser zu erkennen):

Erster Entwurf in Texteditor, mit Rand bei 60 Anschlägen und eingeschalteter Zeilennummerierung

Ich schätze mal, dass der Texteditor auf Windows (Notepad????? – den Namen hab ich vergessen) das auch kann. Allerdings weiß ich nicht, wo man das einstellt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s