Veröffentlicht in Fernkurs

BB02: Figuren und Schauplätze

BB02 dreht sich um zwei wesentliche Themen: Figuren und Orte (Schauplätze).

Die Figur(en) ist (sind) der zentrale Dreh- und Angelpunkt einer Geschichte. Egal wie gut oder schlecht der Ort, die Situation, das Drumherum beschrieben ist, wenn der Leser sich nicht auf irgendeine Art und Weise mit der Figur identifiziert oder deren Motive nachvollzieht, dann ist quasi alles andere wurscht. Dann wird die Geschichte nicht funktionieren. Einleuchtend. (Wobei das jetzt kein Plädoyer gegen ordentliche Ausgestaltung von Schauplätzen und Situationen sein soll.)

Insofern beschäftigt sich das Heft mit den Fragen, warum Figuren wichtig sind, was gute Figuren auszeichnet und wie man seine Figur kennenlernt (ob man sich reale Personen als Vorbild nimmt und sie mit Phantasie anreichert, oder ganz bei der künstlichen Figur bleibt und die Realität außen vor lässt). Die drei wesentlichen Werkzeuge zur Charakterisierung seiner Figur sind der Lebenslauf, die Checkliste und das Interview. Dann geht es darum, wie man dem Leser seine Figur vorstellt (direkte, indirekte Charakterisierung, Kontraste, Selbstgespräche, Handlungen, usw.). Schließlich geht es noch um einen aussagekräftigen Namen für die Figur.

In diesem Kapitel gibt es eine Fülle an wichtigen Infos. Ganz wichtig ist bei diesem Kapitel außerdem, dass die Vorarbeit aus den Übungsaufgaben ganz am Ende in der Einsendeaufgabe Verwendung findet. Wenn ich sonst eher spontan entscheide, ob ich eine Übungsaufgabe zwischendurch mache oder nicht, dann kann ich mir das für BB02 nicht aussuchen.

Im zweiten Kapitel dieses Hefts geht es um Orte und Schauplätze. Nicht minder wichtig, insbesondere weil es auch in diesem Kapitel einige wirklich gute und nützliche Informationen gibt, wie man sein Ziel erreicht, nämlich eine passende Ortsbeschreibung zum Geschehen zu liefern. Ich fand vor allem die Beispiele so anschaulich, dass ich direkt selber damit anfangen wollte, einen Schauplatz zu beschreiben – einfach nur so. Insgesamt hat mir das komplette Heft sehr viel Spaß gemacht.

Die EA dreht sich dann wieder um eine Kurzgeschichte im Umfang von 80 Zeilen. Diesmal – wie oben schon erwähnt – mit einer Figur, die man vorher charakterisiert hat. Dafür vorgegeben sind drei Situationen, in die die Figur hineingerät.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s