Veröffentlicht in Fernkurs

Lösung und Sommerpause

Wir werden dieses Wochenende einen „kleinen Ausflug“ machen, fahren also noch nicht richtig in Urlaub, sondern sind nur ein paar Tage weg. In dieser Zeit werde ich nichts am Fernkurs machen, sondern die Zeit einfach genießen.

Ich habe vor kurzem über den Artikel zu Timeboxing erzählt und habe die Methode mal für die Arbeit getestet. Wenn man wirklich in Ruhe gelassen wird, klappt das super. Nur wenn ständig jemand was von dir will, dann kannst du es knicken, irgendeine Uhr neben dir stehen zu haben und die anderen höflich, aber bestimmt darauf hinzuweisen, dass du aber jetzt gerade beschäftigt bist und erst in 9 Minuten wieder Zeit für sie hast. Trotzdem halte ich es für eine praktikable Lösung für den Fernkurs.

Dann möchte ich mit der Familie feste Zeiten aushandeln, zu denen ich mich dem Kurs widmen kann. Ich dachte da jetzt an 30-Minuten-Häppchen, mehr ist im Moment schwer zu realisieren. Ich habe mir auch überlegt, extra fürs Schreiben ein halbes Stündchen früher aufzustehen. Damit könnte ich – vielleicht auch nur für einige Wochen – pro Tag eine Stunde herausarbeiten, die ich nur in die Hefte investiere.

Ich werde aber während des „richtigen“ Urlaubs mit 30 Minuten pro Tag anfangen.

In diesem Sinne verabschiede ich mich in die Sommerpause. Ihr hört wieder Anfang September von mir. 🙂

By Hans Buch (Own work) [Public domain], via Wikimedia Commons

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s