Veröffentlicht in Fernkurs

GR04: Beschreiben

Grundsätzlich gibt es drei Techniken, die beachtet werden sollen:

  • Mit allen Sinnen beschreiben. Wir hören, wir sehen, wir fühlen, wir riechen, wir schmecken.
  • Details sind wichtig, sie erwecken Anteilnahme, können Verständnis für bestimmtes Verhalten erzeugen. Verwendete Details haben Funktion.
  • Vergleiche und Metaphern verfeinern Beschreibungen. Sie können einen Sinnzusammenhang erzeugen, Widersprüche aufzeigen oder Hintergrundinformationen liefern.

Im Heft wird noch erwähnt, dass Beschreibungen aus dem Blick des Akteurs erfolgen sollten, um den Bezug zur Geschichte herzustellen. Die Beschreibungen sind der Handlung untergeordnet und dienen nicht nur dazu, dem Leser „ein Bild“ der Umstände und Umgebung zu vermitteln, sondern dazu, das Verhalten, das Innenleben der Figuren darzustellen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s